Von andibude AM 16.04.2016

Das Büdchenjahr 2016

Liebe Büdchenfreunde, 

Wir schreiben das Jahr 2016 – ein grosses Jahr für alle Büdchen Trinkhallen, Stehcafes und Spätis. Und das zurecht!

Es wird erstmalig einen Tag der Trinkhalle geben. Ausgerufen von Ruhrtourisums, findet am 20.8.2016 der #Tagdertrinkhalle statt. Die Bude aus dem Pott hat es geschafft – sie werden gehuldigt. Statt verklebten Boden an dem die Schuhe kleben bleiben, auf einmal roter Teppich und als Kulturhighlight performed. Viele Buden im Pott werden mit einzigartigen Events und Programmpunkten kulturell bespielt und ein Jahr lang zelebriert.

csm_Logo_sei_dabei_datum_magenta_gr_794db5b60d

Ob mit Jazz-Musik, Old- und Youngtimer-Rallye quer durchs Ruhrgebiet, Sonderausstellungen in den LWL-Industriemuseen Zeche Hannover in Bochum und der Henrichshütte Hattingen und und und. Endlich mal wieder ein Event nach der Ruhr2010. Lokale Identität – tolles Thema.


Das Büdchen – everybodys darling

Die hyperlokalen Soziotope haben es ins Rampenlicht geschafft. Die Bude im Ruhrgebiet ist (multi-)kult und darf sich freuen.

Das Ruhrgebiet inszeniert die Trinkhallen das ganze Jahr Online, Offline, mit viel Tammtamm und sogar mit eigener Hotline.
Wer möchte besucht die offizielle Seite: http://www.tagdertrinkhalle.de/ Ein bisschen Wehmut ist dabei, dass die Städte wie Köln oder Düsseldorf nicht vorher das touristische Potenzial erkannt haben. Aber wie sagt man im Rheinland:

„Man muss auch jönne könne“

Der Pott macht den Schritt mit dem Nischen-Thema Trinkhalle und wird damit erfolgreich sein.